Vorbericht 1. Mannschaft PDF Drucken
Samstag, 27. September 2008 um 08:46

Die Zuversicht kehrt zurück

Auf eine erneute Zitterpartie legt der TV Hausen keinen Wert. „Die hinteren Tabellenplätze sind kein Thema mehr. Unser Ziel muss es sein, im gesicherten Mittelfeld mitzuspielen.“ Die Zuversicht von Trainerin Ulrike Weeber für eine erfolgreiche Regionalliga-Saison ist groß. Und sie ist begründet. Der TV Hausen geht mit mehr Qualität und einem größeren Kader in seine siebte Spielzeit in der dritten Liga. Allerdings gilt auch vor dem Rundenstart an diesem Samstag (19.30 Uhr) beim TSV Georgii Allianz Stuttgart: „Erste Priorität hat natürlich der Klassenerhalt“, sagt Zuspieler Patrick Reiner.

Alternativen

Die interne Konkurrenz ist größer geworden, und das allein ist schon außergewöhnlich beim TVH. Zehn bis elf Spieler umfasst der Kader des TV Hausen und ist damit so groß wie selten zuvor. Hinzu kommt, dass das Niveau der Ersatzspieler gestiegen ist. „Wir Etablierte müssen uns jetzt mehr beweisen. Die Jungen machen mächtig Druck“, versichert Patrick Reiner. Die dünne Spielerdecke hätte den Verein in der vergangenen Saison fast die Klasse gekostet. Erst am letzten Spieltag überflügelte das Team den späteren Absteiger DJK Aalen. Tobias Ballat quälte sich nahezu die komplette Spielzeit mit einer Schulterverletzung herum. Auch das ist inzwischen überstanden. „Er hat die Verletzung auskuriert“, sagt Ulrike Weeber.

Den Stamm bilden weiterhin Zuspieler Patrick Reiner sowie sein Bruder Chris Reiner, Malte Stiel, Christian Geiger, Tobias Ballat und Moritz Weeber. Hinzu kommen Fabian Buck, Jonathan Brenner, Axel Kleinscheck und Jochen Schlag sowie Rückkehrer Darko Orsolic auf der Libero-Position.

Der 18-jährige Fabian Buck ist der einzige echte Neuzugang. Der Diagonalspieler kam vom Bezirksligisten TG Böckingen nach Hausen, spielte im Saisonverlauf allerdings bereits in der A-Jugend des TVH. Dennoch ist es ein großer Sprung von der Bezirks- in die Regionalliga. Mit Zuspieler Kleinscheck (17) und Allrounder Jochen Schlag (19) sowie dem 17-jährigen Jonathan Brenner als Außenangreifer „haben wir viel mehr Möglichkeiten“, sagt Patrick Reiner.

Verstärkung

Als große Verstärkung gilt Rückkehrer Darko Orsolic, der nach einjähriger Auszeit wieder in die Mannschaft zurückkehrt und mit 31 Jahren der älteste Spieler im Kader ist. „Neben seiner spielerischen Qualität kann er der Mannschaft Halt geben“, verspricht sich die Trainerin eine ganze Menge von ihrem Routinier.

Erst im Laufe der Runde wird sich zeigen, ob die Schwächen der vergangenen Saison behoben worden sind. Der Zuspieler und seine Trainerin sind aber auch in diesem Punkt sicher: „Wir haben bereits in der Übergangszeit im Sommer viel an unseren Defiziten Block und Aufschlag gearbeitet.“ Und auch die ansonsten eher kritische Trainerin Ulrike Weeber stellt zufrieden fest: „Wir haben einen deutlichen Leistungsschub gemacht und uns gut vorbereitet.“ In dieser Saison will der TV Hausen nicht immer nur reagieren, sondern agieren. Weeber: „Wir versuchen, das Spiel schnell zu machen.“ Ob das allerdings beim schwierigen Auftaktprogramm schon ausreicht, um Punkte zu holen, wird sich zeigen. Denn gleich zu Beginn trifft der TV Hausen mit dem TSV Georgii Allianz Stuttgart und dem TV Rottenburg II auf zwei Titelkandidaten.

 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!