TVH - USC Freiburg 3:2 PDF Drucken
Montag, 15. Dezember 2008 um 17:58

TV Hausen überwintert auf Platz sechs

Die Regionalliga-Volleyballer des TV Hausen haben die Vorrunde mit einem wertvollen 3:2-Sieg gegen den Tabellennachbarn USC Freiburg beendet. Durch diesen Erfolg geht das Team aus dem Zabergäu auf dem sechsten Tabellenplatz in die Winterpause.

Sowohl Trainerin Ulrike Weeber als auch Kapitän Patrick Reiner hatten ihrer Mannschaft gegen den Aufsteiger aus Freiburg einen Sieg ins Pflichtenheft geschrieben. „Spiele gegen direkte Mitkonkurrenten sind Vier-Punkte-Spiele“, machte Reiner seine Mitspieler heiß. Und auf der Grundlage einer sicheren Aufschlagannahme punkteten die Angreifer des TV Hausen von allen Positionen und brachten in nur 17 Minuten den ersten Satz in trockene Tücher.

Nachlässig
Im zweiten Spielabschnitt wurden die Hausener nachlässig, produzierten zu viele Eigenfehler und mussten den Satz mit 21:25 abgeben. Die mahnenden Worte ihrer Trainerin im Ohr spielte Hausen danach wie aus einem Guss. Der klare Satzendstand (25:17) spricht Bände. Doch das Team aus der Unistadt, für das diese Partie in Sachen Klassenerhalt von enormer Bedeutung war, warf anschließend noch einmal sein ganzes Gewicht in die Waagschale. So war der vierte Durchgang sehr ausgeglichen - und ging mit 25:23 an Freiburg.

Klare Sache
Im anschließenden Tiebreak hatten die Freiburger dann ihr Pulver rasch verschossen. Mit vier tollen Blockaktionen in Folge zog Hausens Mittelblocker Christian Geiger dem gegnerischen Angreifern den Zahn, und Chris Reiner beeindruckte im Außenangriff. 15:9 hieß es am Ende. „Trotz der beiden abgegebenen Sätze haben wir heute verdient gewonnen“, zeigte sich Ulrike Weeber zufrieden.

TV Hausen: Chris und Patrick Reiner, Ballat, Geiger, Buck, Stiel, Orsolic, Weeber.

 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!