TV Hausen - TV Bühl 2 3:1 PDF Drucken
Montag, 31. Oktober 2011 um 17:17

Â

Am Ende gab es den Diver, den traditionellen Hechtbagger in Richtung Publikum. Und zu Recht genossen Hausens Regionalliga-Volleyballer bäuchlings den herzlichen Beifall der Zuschauer. Soeben hatten sie mit ihrer bislang stärksten Saisonleistung den Favoriten TV Bühl mit 3:1 Sätzen in die Knie gezwungen und den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach gebracht.

„Wenn wir am Limit spielen, haben wir auch gegen die Spitzenteams eine Siegchance“, hatte TVH-Trainerin Ulrike Weeber ihren Spieler vor der Partie eingebläut und ihnen offensichtlich die Angst vor dem amtierenden Regionalpokalsieger genommen. Denn selbstbewusst und mutig legten die Zabergäu-Volleyballer los, führten schnell mit 7:2 und ließen sich auch nicht aus der Ruhe bringen, als Bühl ins Spiel fand und den Abstand auf zwei Punkte verkürzte. Am Satzende (25:20) lagen der TVH wieder 5 Punkte vorn.

Hausens Spielmacher Moritz Weeber, der dieses Mal den Vorzug vor Patrick Reiner erhalten hatte, brachte im 2. Spielabschnitt mit überraschenden Pässen alle seine Schmetterkünstler reihum in aussichtreiche Angriffsituationen. Über Außen boten Kapitän Kai-Uwe Hollmann und Jonathan Brenner ihre bislang stärkste Saisonleistung. In der Diagonalen war auf Peter Verlass, und Hausens Mitte mit Christian Geiger und Tobias Ballat ist ohnehin das Sahnestück des Teams. Der 25:20 Satzerfolg war hoch verdient.

Wenn es am Samstagabend etwas zu bemängeln gab, dann Hausens Auftritt im 3. Durchgang. Vier Aufschlagasse knallte Bühls Kristian Cléro zum Satzauftakt den Hausenern vor die Füße, und Nichts ging mehr bei den Gastgebern. Daran änderte auch die Einwechslung von Patrick Reiner und Axel Kleinscheck für Weeber und Hollmann nichts. In nur 17 Minuten hatten die Bühler den Satz im Sack.

Im 4. Satz schickte Ulrike Weeber wieder ihre Anfangsformation aufs Feld, die erfreulicherweise ihre Nerven wieder in den Griff bekam. Was nun folgte, war eindeutig die spannendste Phase des Spiels. Zwar führte Hausen durchgängig, aber zu mehr als 2 Punkten Vorsprung reichte es nie. Bühl gelang sogar der 23:23 Ausgleich. Der spektakulärste Angriffsschlag des Abends, ein Schnellangriff von Christian Geiger in den gegnerischen Dreimeterraum brachte Hausen dann doch den ersten Satzball, und Peter blieb es vergönnt, den 25:23 Satzgewinn zu besiegeln.

Schon am kommenden Samstag, wenn es in der Brackenheimer Verbandssporthalle gegen den aktuelle Tabellenführer DJK Aalen geht, ergibt sich für die Hausener die nächste Gelegenheit, ihren kollektiven Diver zu präsentieren.

TV Hausen: Ballat, Brenner, Peter, Geiger, Hollmann, Kleinscheck, Neuffer, Reiner, Weeber.

 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!