DJK Aalen – TV Hausen 3:1 PDF Drucken
Montag, 06. Februar 2012 um 17:08

Â

Hausens Regionalliga-Volleyballer verloren ihre Auswärtspartie bei der DJK Aalen mit 1:3, zeigten sich aber nach den sehr schwachen Leistungen der vergangenen Wochen deutlich verbessert. Wieder dabei, wenn auch noch angeschlagen, war Diagonalangreifer Peter. „Mit Fabian an Bord agieren auch die Anderen viel selbstbewusster“, bemerkte TVH- Trainerin Ulrike Weeber nach dem Spiel. Wichtig ist ihr, dass ihr Team, selbst wenn die Wahrscheinlichkeit, den drittletzten Tabellenrang (Nichtabsteigerplatz) zu erreichen, im Augenblick gering scheint, bis zum Saisonende wieder in Form kommt. Denn Hausens Saisonziel, das Erreichen der zukünftigen Regionalliga (4. Liga), wäre auch über erfolgreiche Relegationsspiele gegen die jeweiligen Tabellendritten der Baden- und der Württembergliga möglich.

Am Samstagabend begannen die Zabergäu- Volleyballer gut, schafften es sogar, einen 17:20 Rückstand in einen 25:23 Satzgewinn umzudrehen. Der 2. Spielabschnitt dagegen war eine klare Angelegenheit der Gastgeber, die durchgängig führten und verdienten 20:25 gewannen. Doch Hausen rappelte sich wieder auf, führte im 3. Satz mit 11:6, ließ sich aber nach dem Aalener Ausgleichspunkt zum 19:19 den Schneid abkaufen und den Satz doch noch mit 19:25 entreißen. Im 4. Durchgang war die Begegnung erneut lange Zeit ausgeglichen. Doch das bessere Ende verbuchten wieder die Gastgeber von der Ostalb für sich.

„Aalen hat den Sieg verdient, aber wir haben endlich mal wieder mitgespielt“, stellte Kapitän Kai Hollmann fest. Die Spieldauer von 1 Stunde 42 Minuten bewies dies eindrücklich. So lange dauern normalerweise Fünfsatzspiele.

TV Hausen:

Reiner, Ballat, Geiger, Neuffer, Weeber, Hollmann, Brenner, Figgemeier, Peter

 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!