TV Hausen - VfB Ulm 3:2 PDF Drucken
Dienstag, 13. März 2012 um 17:47

Â

Verfolgungsjagd mit glücklichem Ende

Es war kein Spiel für schwache Nerven, das ist es eigentlich nie, wenn der TV Hausen im Abstiegskampf der Regionalliga um den Klassenerhalt pritscht und baggert. Umso wichtiger war das Erfolgserlebnis des 3:2-Heimsiegs des TV Hausen über den VfB Ulm am Samstagabend. Ja, sie können noch gewinnen, das ist die gute Nachricht nach dem 15:12 im fünften Satz.

Nichts geändert
Wirklich etwas geändert an der Tabellensituation hat der vierte Sieg im 16. Saisonspiel allerdings nicht. Der TVH hat sich zwar vom letzten auf den vorletzten Rang geschoben. Zwei Spiele vor Schluss ist bei vier Punkten Rückstand allerdings jetzt schon klar, der Klassenerhalt in der künftig viertklassigen Regionalliga ist nur über eine Relegationsrunde möglich. Nach Lage der Dinge Ende April werden neben den beiden Regionalliga-Schlusslichtern aus Hausen und Mannheim die jeweils Drittplatzierten der Oberliga Baden und Württemberg daran teilnehmen. "Wir überlegen, ob wir uns um die Austragung des Viererturniers bewerben sollen", sagt Hausens Trainerin Ulrike Weeber. Denn es bleibt dabei: Daheim hui, auswärts pfui. In eigener Halle wie am Samstag gegen Ulm kommt das junge Team besser zurecht als in der Fremde.

Einer Achterbahnfahrt gleich lieferten sich die beiden Regionalligisten aus Hausen und Ulm bei der Begegnung am Samstagabend eine spannende Verfolgungsjagd. Ulm konnte den ersten Satz mit 25:21 für sich entscheiden, doch dann passierten Fehler bei der Annahme und wiederholt berührten Bälle die Hallendecke. Die Hausener gaben Gas und gewannen die Sätze zwei und drei mit 25:22 und 25:23.
Im wichtigen vierten Satz ließ dann die Konzentration nach. Während es für Ulm gut anlief, schafften es die Hausener nicht, den Schalter umzulegen: Mehrfach gab es Missverständnisse bei der Ballannahme, einige Aufschläge waren nicht präzise genug. Ulm zeigte sich technisch sicherer und gewann deutlich mit 25:13. Die Entscheidung fiel im fianeln Tie-Break, der mit 15:12 an Hausen ging.

Verdienter Sieg
"Das Spiel hatte Höhen und Tiefen. Während die eine Mannschaft stark war, war die andere schwach", bilanzierte Gästertrainer Robert Maier. "In den letzten Situationen hat uns dann das Glück gefehlt. Hausen hat verdient gewonnen."

Der TV Hausen hat nun Selbstvertrauen getankt für die letzten beiden Saisonspiele gegen Bühl und Rottenburg (mit dem künftigen Hausener Malte Stiel). Richtig ernst wird es dann aber Ende April in der Relegation. "Die Jungs haben es in diesem Turnier selbst in der Hand", sagt Ulrike Weeber.

TV Hausen: Tobias Ballat, Christian Geiger, Bernd Neuffer, Moritz Weeber, Kai-Uwe Hollmann, Heiko Figgemeier, Axel Kleinscheck, Peter.

 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!