VfB Ulm - TV Hausen 0:3 PDF Drucken
Mittwoch, 06. Februar 2013 um 18:46

 

Neun Jahre lange waren Hausens Fahrten zu den Auswärtsspielen gegen den VfB Ulm reine Zeit- und Geldverschwendung. Seit vergangenen Samstagabend gehört dieses leidige Thema der Vergangenheit an. Der nie gefährdete 3:0 Erfolg bei den Münsterstädtern setzte nicht nur der Negativserie ein Ende, sondern hob die Zabergäu- Volleyballer auf den 2. Tabellenplatz, punktgleich mit Spitzenreiter SV Fellbach 2.

Auch wenn Hausen wegen der zuletzt gezeigten starken Leistungen voller Zuversicht anreiste, war TVH-Coach Ulrike Weeber dennoch skeptisch, wie man den überragenden VfB- Angreifer Alexander Wiskirchen würden in Schach halten können. Dass dies mehr als ordentlich gelang, war Hausens guter Blockarbeit geschuldet. Dazu kam die erfolgreich umgesetzte Taktik, den Ulmer Topscorer mit möglichst vielen Aufschlägen zu beschäftigen, um ihm die Vorbereitung zu seinen Attacken zu erschweren.

In allen 3 Durchgängen nahm die Partie einen nahezu identischen Verlauf. Ulm spielte jeweils zum Stand von 18:18 oder 19:19 gefällig mit, ehe die Hausener auf der Zielgerade noch mal ein Gang zulegten und - ohne an ihre Leistungsgrenze gehen zu müssen – die Sätze zu ihren Gunsten (-20,-21,-22) entschieden.

Ulrike Weeber wollte nach dem Spiel keinen ihrer Akteure hervorheben, lobte dafür umso mehr die ausgezeichnete B lock- und Aufschlagleistung des gesamten Teams.

Mit 3 Heimspielen gegen den USC Konstanz, den VfB Friedrichshafen und abermals den VfB Ulm (Nachholspiel der im Dezember wegen eines Wassereinbruchs abgesagten Vorrundenpartie) hat der TV Hausen nun alle Trümpfe in der Hand, den Titelkampf für sich zu entscheiden. Voraussetzung dafür wäre aber ein Patzer des Fellbacher SV, der bislang ein deutlich besseres Satzverhältnis aufweisen kann.

 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!