TV Hausen 1 schlägt Speyer PDF Drucken
Montag, 25. November 2013 um 14:07

Hausen gewinnt seine Auswärtspartie beim TSV Speyer mit 3:1 Sätzen. Der vierte Sieg in Folge katapultierte das Team von Ulrike Weeber auf Platz 2 in Liga 3.

 

Doch einmal mehr offenbarte der Zabergäu-Express seine Startprobleme in Gegners Halle. Genau genommen dauerte es dieses Mal 1 ½ Sätze bis bei Hausens Block und Angriff die Feinjustierung stimmte. Deshalb ging der 1. Satz knapp, aber verdient mit 25:23 an die Gastgeber aus der Domstadt. Dass der TVH danach das Spiel immer besser in den Griff bekam, erklärte Speyers Trainer Gerrit Jann nach der Begegnung nicht mit einer Leistungssteigerung des Gegners, sondern mit der hohen Zahl leichter Fehler. Hausens Coach antwortete lapidar: „Fehler macht man, wenn man dem Druck nicht Stand hält.“ Hausens zunehmende Dominanz spiegelte sich dann auch deutlich in den Satzergebnissen wider. Den 2. Spielabschnitt verbuchten die TVH-Spieler trotz anfänglich deutlichem Rückstand mit 25:17 zu ihren Gunsten. Gerade mal15 Gegenpunkte gönnten sie den Rheinanrainern im dritten Durchgang. Und auch im vierten hatte der Unterländer Verbund mit 25:18 die Nase vorn.

Am Ende gab es von Seiten der Trainerin viel Anerkennung für die vermeintlichen Nebendarsteller ihres Teams. Tatsächlich schwärmen alle von den starken Außenangreifern Stiel und Bergmann und vergessen den Diagonalspieler Fabian Buck. „Fabian agiert mindestens auf demselben Niveau wie die beiden Beach-Juniorennationalspieler“, lobte die Trainerin. Auch was die Jungspunde Figgemeier und Hammer zeigen, ist mehr als erfreulich. Und Spielmacher Moritz Weeber spürte nach der innigen Umarmung seiner Mutter, dass er seine Sache wieder einmal sehr gut gemacht hatte.

 

TV Hausen: Ballat, Bergmann, Buck, Figgemeier, Hammer, Kleinscheck, Reiner, Stiel, Weeber

 

 
TV Hausen Volleyball, Powered by Joomla!